Sie sind hier: Home > Regional >

35-Jähriger nach Verschwinden wieder in Psychiatrie

Schleswig  

35-Jähriger nach Verschwinden wieder in Psychiatrie

22.12.2020, 17:22 Uhr | dpa

Zehn Tage nach seinem Verschwinden aus der forensischen Psychiatrie in Schleswig ist ein 35 Jahre alter Patient von der Lübecker Polizei gefasst worden. Der Mann wurde in einem höher gesicherten Bereich der Klinik ohne Lockerung untergebracht, wie eine Sprecherin des Helios Klinikums am Dienstag mitteilte. Der Mann war am 12. Dezember nicht von einem Ausgang in die Klinik zurückgekehrt.

Die Staatsanwaltschaft Itzehoe und die Polizeidirektion Flensburg hatten dann eine Öffentlichkeitsfahndung eingeleitet. Früheren Angaben der Klinik zufolge war er im Dezember 2018 vom Landgericht Itzehoe wegen mehrerer Brandstiftungen unter Alkoholeinfluss in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen worden. Der 35-Jährige sei nicht durch gewalttätiges Verhalten in Erscheinung getreten und habe seit einem halben Jahr unbegleiteten Ausgang haben dürfen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: