Sie sind hier: Home > Regional >

Spuren im Schnee entlarven Jugendliche nach Notrufmissbrauch

Vöhringen  

Spuren im Schnee entlarven Jugendliche nach Notrufmissbrauch

01.01.2021, 17:43 Uhr | dpa

Klassische Ermittlungsarbeit in Bayerisch-Schwaben: In Vöhringen (Landkreis Neu-Ulm) haben Spuren im Schnee die Polizei auf die Fährte zweier 17-Jähriger geführt, die Schindluder mit Notrufnummern getrieben haben sollen. Mehrere Anrufe mit Beleidigungen seien in der Silvesternacht sowohl bei der Polizei als auch in der Integrierten Leitstelle eingegangen, wie die Polizei am Freitag meldete. Ausgangspunkt war eine Telefonzelle in der Vöhringer Innenstadt. Dort fanden die Beamten Fuß- und Fahrradspuren im frischen Schnee, die sie zu den mutmaßlichen Tätern führten. Die Jugendlichen müssen nun mit Anzeigen wegen des Missbrauchs von Notrufen, Beleidigung und Verstoßes gegen die Ausgangssperre rechnen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: