Sie sind hier: Home > Regional >

Plauenerin muss wegen Totschlags ihres Babys vor Gericht

Zwickau  

Plauenerin muss wegen Totschlags ihres Babys vor Gericht

18.01.2021, 13:58 Uhr | dpa

Plauenerin muss wegen Totschlags ihres Babys vor Gericht. Richterhammer auf Richtertisch

Auf der Richterbank liegt am ein Richterhammer aus Holz. Foto: Uli Deck/dpa/Illustration/Archivbild (Quelle: dpa)

Rund ein Jahr nach dem Fund eines toten Babys in einer verwahrlosten Wohnung in Plauen muss sich die Mutter nun vor Gericht verantworten. Der Prozess soll am kommenden Montag (25. Januar) vor der 1. Strafkammer beginnen, informierte der Sprecher des Landgerichts Zwickau, Altfrid Luthe. Die Frau ist des Totschlags angeklagt. Ihr werde vorgeworfen, das Kind zu Hause geboren, abgenabelt und sich dann nicht weiter um das Neugeborene gekümmert zu haben. Sie sitzt in Untersuchungshaft und hat den Angaben zufolge bisher zum genauen Tatgeschehen geschwiegen.

Nach früheren Angaben der Staatsanwaltschaft hatte das Mädchen laut Obduktion bei der Geburt gelebt. Die Mutter war demnach als Crystal-Konsumentin bekannt. Wegen gesundheitlicher Probleme war im Januar 2020 der Rettungsdienst in die Wohnung der Frau gekommen. Dabei hatten die Sanitäter festgestellt, dass es eine Geburt gegeben hatte. Die Polizei fand dort später die Babyleiche.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal