Sie sind hier: Home > Regional >

Ampel soll Belastung bei Pflege von Demenzkranken messen

Erlangen  

Ampel soll Belastung bei Pflege von Demenzkranken messen

20.01.2021, 05:15 Uhr | dpa

Mit Hilfe einer Ampel sollen Angehörige pflegebedürftiger Demenzkranker künftig ihr Belastungslevel testen können. Das Ergebnis - grün, gelb oder rot - enthält eine Empfehlung für das Verhalten in der Zukunft. Das Tool wurde vom Demenz-Forschungsnetzwerk digiDEM Bayern entwickelt, wie das unter anderem an der Universität Erlangen-Nürnberg und am Universitätsklinikum Erlangen angesiedelte Netzwerk mitteilte.

Anhand von Antworten auf zehn Fragen, zum Beispiel zur körperlichen Erschöpfung und zur Lebenszufriedenheit, erfahren Angehörige bei der Ampel, wie es um ihre individuelle Situation bestellt ist. Der kostenlose und anonyme Online-Selbsttest wird in den vier Sprachen Deutsch, Englisch, Türkisch und Russisch angeboten.

Mit Befragungen von Menschen mit Demenz und pflegenden Angehörigen in ganz Bayern über einen Zeitraum von drei Jahren will das Forschungsnetzwerk zudem Erkenntnisse zu der Krankheit gewinnen - sowohl zum Verlauf als auch zur Situation der Angehörigen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal