Sie sind hier: Home > Regional >

Ostthüringer Landräte wollen Berufsschulen erhalten

Schleiz  

Ostthüringer Landräte wollen Berufsschulen erhalten

21.01.2021, 15:22 Uhr | dpa

Vier Ostthüringer CDU-Landräte haben Änderungen in der Berufsschullandschaft ihrer Landkreise eine Absage erteilt. "Der Status quo muss erhalten bleiben, um weiterhin eine starke und breitgefächerte Berufsausbildung in den Landkreisen gewährleisten zu können", erklärte der Landrat des Saale-Orla-Kreises, Thomas Fügmann (CDU) in einer gemeinsamen Mitteilung zusammen mit den Landräten des Landkreises Greiz, des Altenburger Landes und des Saale-Holzland-Kreises. Seine Kollegen äußerten sich ähnlich.

Nach Angaben der vier CDU-geführten Landkreise steht für das Schuljahr 2022/2023 ein neuer Schulnetzplan an. "Wenn man, den Vorstellungen des Ministeriums folgend, große Teile der dualen Ausbildung in die größeren Städte verlagert, dann wird der ländliche Raum nicht gestärkt, sondern geschwächt", erklärte der Landrat des Saale-Holzland-Kreises Andreas Heller.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal