Sie sind hier: Home > Regional >

Leiter des Geoforschungszentrums nach Vorwürfen abberufen

Potsdam  

Leiter des Geoforschungszentrums nach Vorwürfen abberufen

26.01.2021, 15:18 Uhr | dpa

Nach Vorwürfen über Unregelmäßigkeiten im Umgang mit Finanzmitteln hat das Kuratorium des Potsdamer Geoforschungszentrums (GFZ) Professor Reinhard Hüttl als wissenschaftlichen Vorstand abberufen. Zudem habe das Kuratorium die Vorsitzende gebeten, den Anstellungsvertrag von Hüttl fristlos mit sofortiger Wirkung zu kündigen, teilte das GFZ am Dienstag mit. "Nach Würdigung aller dem Kuratorium bekanntgewordener Tatsachen sieht es keine Basis mehr für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit." Das Verfahren zur Neubesetzung des Amts sei bereits eingeleitet worden.

Hüttl erklärte dazu auf Anfrage, er betrachte die Kündigung als haltlos. "Welche konkreten Vorwürfe der aktuellen Kündigung zugrundeliegen, ist mir unbekannt", teilte der 64-Jährige der Deutschen Presse-Agentur mit. "Die gegen mich bislang erhobenen Vorwürfe haben sich - nach meiner Kenntnis - bislang nicht erhärtet." Daher werde er auf Anraten seiner Anwälte eine Kündigungsschutzklage einreichen.

Der 64-Jährige war nach Bekanntwerden der Vorwürfe Ende Oktober 2020 auf eigenen Wunsch zunächst vorläufig von der Leitung des GFZ entbunden worden. Gleichzeitig habe das GFZ über einen Anwalt die Staatsanwaltschaft Neuruppin informiert, sagte GFZ-Sprecher Josef Zens am Dienstag. Bei der Sichtung und Bewertung von Akten, die der Staatsanwaltschaft zur Verfügung gestellt werden sollten, seien weitere Tatsachen ans Licht gekommen, erläuterte Zens. Hüttl würden nun auch schwere Dienstvergehen vorgeworfen.

Die Neuruppiner Staatsanwaltschaft ist die Schwerpunktbehörde für die Bekämpfung von Korruption. Dort sei nach einer Anzeige des GFZ gegen Hüttl ein Ermittlungsverfahren wegen des Vorwurfs der Untreue und Vorteilsannahme eingeleitet worden, teilte Oberstaatsanwalt Frank Winter auf Anfrage mit. Am 20. Januar habe es gemeinsam mit dem Landeskriminalamt dazu umfangreiche Durchsuchungen gegeben. Dieses Material und die vom GFZ gelieferten Akten würden nun ausgewertet. Hüttl war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Das Deutsche GeoForschungsZentrum GFZ ist Deutschlands nationales Zentrum für die Erforschung der Erde. Es hat zur Aufgabe, das Wissen über die Dynamik der Erde zu vertiefen und Lösungen für große Herausforderungen der Gesellschaft zu entwickeln. Für die Umsetzung hat das Zentrum ein umfassendes Know-how unter anderem in Geodäsie, Geophysik, Geologie, Mineralogie, Geowissenschaften und Ingenieurwesen entwickelt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal