Sie sind hier: Home > Regional >

Ex-"Bild"-Chef Diekmann fördert musikalischen Schatz zutage

Heringsdorf  

Ex-"Bild"-Chef Diekmann fördert musikalischen Schatz zutage

07.02.2021, 12:05 Uhr | dpa

Ex-"Bild"-Chef Diekmann fördert musikalischen Schatz zutage. Diekmanns musikalische Schatzsuche

Kai Diekmann, ehemaliger Chefredakteur der "Bild"-Zeitung. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Der ehemalige "Bild"-Chefredakteur Kai Diekmann hat nach Nachforschungen zu seinem Haus auf Usedom ein bislang unbekanntes Musikstück des Komponisten Engelbert Humperdinck entdeckt. Humperdinck hat mit "Hänsel und Gretel" eine der meistgespielten Opern der Welt geschrieben und wohnte 1906 vorübergehend in dem Haus, das jetzt Diekmann gehört. Eine "sehr bedeutende Entdeckung" nannte Musikwissenschaftler und Humperdinck-Experte Christian Ubber den Fund, von dem auch die "Welt am Sonntag" berichtet.

Das Klavierstück mit dem Titel "Erinnerung" tauchte im Poesiealbum der jüngeren Schwester Humperdincks auf, das Diekmann bei einer Auktion erworben hatte. Humperdinck (1854-1921) hatte es der Schwester gewidmet. Es ist die zweitälteste authentisch erhaltene Komposition Humperdincks, da dessen Frühwerk bei einem Brand zerstört wurde. Es sei ein "ganz besonderer Moment" gewesen, das Stück zum ersten Mal zu hören, sagte Diekmann.

Die Deutsche Grammophon hat das Stück bereits am Freitag veröffentlicht als Auskopplung eines Humperdinck-Best-of, das im April erscheint. Anlässlich des 100. Todestages von Humperdinck soll das Stück im September seine Weltpremiere vor Publikum feiern - im Rahmen eines Humperdinck-Festivals auf Usedom.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal