Sie sind hier: Home > Regional >

Neustruktur von Airport-Hahn-Eigentümer

Lautzenhausen  

Neustruktur von Airport-Hahn-Eigentümer

08.02.2021, 03:35 Uhr | dpa

Neustruktur von Airport-Hahn-Eigentümer. Flughafen Hahn

Der Hunsrück-Flughafen Hahn. Foto: Thomas Frey/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Nach der Insolvenz des chinesischen Haupteigentümers des Flughafens Hahn will das Land Rheinland-Pfalz dessen geplante Neuausrichtung im Blick behalten. Die Landesregierung wolle dazu in Kontakt mit der chinesischen Regierung bleiben, sagte Innen-Staatssekretär Randolf Stich (SPD) am Montag. In einer Online-Sondersitzung von Innen- und Verkehrsausschuss des Landtags zum Hunsrück-Flughafen Hahn verwies Stich auf Unterschiede im deutschen und chinesischen Insolvenzrecht. "Das Weitere werden wir jetzt in den nächsten Wochen aufklären." Einen klaren Zeithorizont dafür könne er aber nicht mitteilen.

Der chinesische Mischkonzern HNA hatte nach eigener Mitteilung Insolvenz angemeldet. Gläubiger beantragten die Neuausrichtung des hoch verschuldeten Großkonzerns. Der Flughafen gehört zu 82,5 Prozent HNA und zu 17,5 Prozent dem Land Hessen. Stich erinnerte daran, dass sowohl die Hahn-Geschäftsführung als auch das chinesische Generalkonsulat in Frankfurt als offizielle Regierungsstelle mitgeteilt hatten, bei der HNA-Insolvenz handele es sich nicht um eine Pleite, sondern alleine um eine Neuausrichtung ohne Auswirkungen auf den Flughafenbetrieb.

Der Staatssekretär betonte, dass der Airport zwar viele Passagiere verloren habe, aber beim Frachtumschlag schon seit längerem wieder einen Aufschwung erlebe. Mittlerweile stehe er unter allen deutschen Flughäfen an vierter Stelle im Frachtgeschäft. Er hat auch eine Nachtfluggenehmigung.

Der CDU-Spitzenkandidat für die Landtagswahl am 14. März, Christian Baldauf, betonte mit Blick auf den 2017 größtenteils privatisierten Airport: "Viele Millionen Steuergeld sind bereits geflossen. Viele Millionen Steuergeld sind noch zugesagt." Es sei wichtig, für den Flughafen auch einen "Plan B" zu haben. Die Menschen in der Region hätten Angst um ihre Arbeitsplätze.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: