Sie sind hier: Home > Regional >

Obduktion nach Tod von Höhlenforscher

Dietfurt an der Altmühl  

Obduktion nach Tod von Höhlenforscher

08.02.2021, 12:49 Uhr | dpa

Obduktion nach Tod von Höhlenforscher. Rettungseinsatz nach Tauchunfall in einer Höhle

Der Leichnam eines tödlich verunglückten Tauchers wird in einen Bestattungswagen geschoben. Foto: -/vifogra/dpa (Quelle: dpa)

Nach dem Tod eines Höhlenforschers in der Oberpfalz dauern die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft an. Die Leiche des 57-jährigen Mannes soll am Dienstag obduziert werden. Das Ergebnis könnte zur Klärung der Unglücksursache beitragen, teilte die Polizei am Montag mit. Der Höhlenforscher war am Samstag gemeinsam mit drei anderen Tauchern zu einem Forschungseinsatz in die Mühlbachquellhöhle in Dietfurt an der Altmühl (Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz) eingestiegen.

Nach einem weniger als einen halben Meter messenden Durchschlupf tauchte der Mann nicht wieder auf. Daraufhin hätten die anderen Vereinsmitglieder mit der Suche in dem etwa sechs Meter langen Tauchareal begonnen und das leblose Opfer an Land gezogen. Der Mann konnte nicht wiederbelebt werden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: