Sie sind hier: Home > Regional >

Landkreis will mit Gratis-Corona-Schnelltests aus der Krise

Böblingen  

Landkreis will mit Gratis-Corona-Schnelltests aus der Krise

17.02.2021, 14:01 Uhr | dpa

Landkreis will mit Gratis-Corona-Schnelltests aus der Krise. Böblingen intensiviert Corona-Schnelltests

Corona-Schnelltests. Foto: Sebastian Gollnow/dpa (Quelle: dpa)

Kostenlose Corona-Schnelltests für alle: Das ist seit mehr als einer Woche das Motto im Landkreis Böblingen. Fünf Schnelltestzentren hat der Landkreis bei Stuttgart dafür in den letzten Wochen und Monaten aus dem Boden gestampft. "Das Ziel ist es, Infizierte ohne Symptome zu erkennen und damit weitere Ansteckungen zu verhindern", sagte Landrat Roland Bernhard am Mittwoch. Die Gratis-Schnelltest-Strategie hatte schon als "Böblinger Modell" bundesweit für Schlagzeilen gesorgt.

3100 Menschen haben sich laut Bernhard in der ersten Woche seit dem Start des Pilotprojekts am 8. Februar testen lassen. 123 Testungen seien positiv ausgefallen. "Das sind 123 Infektionsketten, die unterbrochen wurden", sagte Bernhard. Die Sieben-Tage-Inzidenz in dem Landkreis mit seinen rund 400 000 Einwohnern fällt stetig, sie liegt derzeit bei rund 41.

Bernhard sieht seine Testzentren als Pendant zu den Impfzentren. Sie seien auch ein wichtiger Baustein bei der Pandemiebekämpfung. "Solange wir im Schneckentempo impfen, müssen wir die Testungen hochfahren", so der Landrat. Darum könne das "Böblinger Modell" auch beispielgebend sein.

Zwei Mal die Woche können sich die Menschen im Landkreis kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Zuvor waren 29 Euro pro Testung fällig, was laut Bernhard für viele eine Hürde gewesen ist. Um an einen Termin zu kommen, muss man sich online anmelden. "Es ist ein niedrigschwelliges und flächendeckendes Angebot."

Die Wartezeit in den Zentren betrage im Schnitt vier Minuten. "Die Ergebnisse bekommt der Patient per App direkt auf das Smartphone - man weiß in ungefähr 30 Minuten, ob man positiv ist oder nicht." Die Zentren seien an Arztpraxen angeschlossen, wo positive Ergebnisse noch mit einem Labortest bestätigt werden müssten. "Positive Testergebnisse werden auch an das Gesundheitsamt übermittelt."

Die Kosten für die Test-Container und die Tests übernehme aktuell der Kreistag. "Wir rechnen mit bis zu 250 000 Euro." Koordiniert und durchgeführt würden die Tests von den Ortsgruppen des Deutschen Roten Kreuzes und Apothekern.

Der Einsatz von Corona-Schnelltests soll auch bundesweit vom 1. März an ausgedehnt werden - etwa mit kostenlosen Testmöglichkeiten in Apotheken und in Arztpraxen. Der Landesapothekerverband im Südwesten hatte aber schon davor gewarnt, dass man für Massentests nicht ausgerüstet sei. Auch die Landesregierung in Baden-Württemberg hatte am Mittwoch Gratis-Tests für alle angekündigt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: