Sie sind hier: Home > Regional >

Delitzscher Oberbürgermeister fordert Impfeinsatz vor Ort

Delitzsch  

Delitzscher Oberbürgermeister fordert Impfeinsatz vor Ort

02.03.2021, 17:50 Uhr | dpa

Delitzscher Oberbürgermeister fordert Impfeinsatz vor Ort. Spritzen mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer

Vorbereitete Spritzen mit dem Impfstoff gegen Covid-19 von Biontech/Pfizer liegen in einer Schale. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Mit einem Appell für Impfungen vor Ort hat sich der Oberbürgermeister von Delitzsch, Manfred Wilde, an die sächsische Landesregierung gewandt. "Wir brauchen Impfeinsätze vor Ort und das schnell", erklärte der parteilose Kommunalpolitiker am Dienstag. Die 25.000-Einwohner-Stadt Delitzsch ist 70 Kilometer vom Kreisimpfzentrum Belgern entfernt.

Etwa 5000 Menschen in Delitzsch seien älter als 70 Jahre, so Wilde. Viele kämen mit dem Online-Impfportal nicht zurecht und riefen dutzende Male vergeblich bei der Impfhotline an. "Die Geduld der Menschen ist am Ende und mittlerweile auch meine." Mehr als zwei Monate nach Beginn der Impfungen seien in Nordsachsen nicht einmal fünf Prozent der Bevölkerung geimpft.

Für einen Impfeinsatz in Delitzsch bot Wilde das Bürgerhaus an. Die wenigen in Sachsen eingesetzten Impfbusse kämen nicht einmal in die Nähe der Stadt, so der Oberbürgermeister. An Impfungen durch Ärzte vor Ort sei noch lange nicht zu denken.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal