Sie sind hier: Home > Regional >

Infektionslage schlimmer: Beratung über Kitas und Schulen

Suhl  

Infektionslage schlimmer: Beratung über Kitas und Schulen

08.03.2021, 13:37 Uhr | dpa

Infektionslage schlimmer: Beratung über Kitas und Schulen. Medizinischer Mundschutz

Medizinischer Mundschutz liegt auf einem Tisch. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Obgleich in Suhl ein wichtiger Schwellenwert der Corona-Infektionslage überschritten worden ist, will die Stadt Kitas und Schulen zunächst noch geöffnet lassen. Nach Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium soll dies zwar noch für den Dienstag gelten, dann allerdings die Lage neu bewertet werden.

Zuvor hatte die Stadtverwaltung am Montag mitgeteilt, dass die Zahl der registrierten Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen auf rund 201 gestiegen sei. Am Sonntag hatte der Wert bei rund 147 gelegen, aber an Wochenenden kann es zu Verzögerungen bei der Meldung neuer Infektionsfälle kommen.

In Thüringen müssen Schulen schließen, wenn diese sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz über 200 liegt. Bei Werten zwischen 150 und 200 haben die Kreise einen Entscheidungsspielraum, wie sie mit der Öffnung von Schulen und Kindergärten verfahren.

Die Stadtverwaltung teilte außerdem mit, die Errichtung eines größeren Testzentrums vorzubereiten, das in der kommenden Woche in Betrieb gehen solle. Sollte ein früherer Start möglich sein, werde umgehend darüber informiert.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: