Sie sind hier: Home > Regional >

Schweinepest: Backhaus will mehr Engagement vom Bund

Jabel  

Schweinepest: Backhaus will mehr Engagement vom Bund

17.03.2021, 12:37 Uhr | dpa

Schweinepest: Backhaus will mehr Engagement vom Bund. Till Backhaus

Der Minister für Landwirtschaft und Umwelt von Mecklenburg-Vorpommern Till Backhaus spricht im Bundesrat. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa (Quelle: dpa)

Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschaftsminister hat mehr Engagement auf Bundesebene beim Kampf gegen die Afrikanische Schweinepest gefordert. "Aus meiner Sicht ist es eine nationale Aufgabe, Seuchenbekämpfung zu betreiben", sagte Till Backhaus (SPD) am Mittwoch in Jabel (Mecklenburgische Seenplatte). Der Bund müsse stärker koordinieren und auch Geld bereitstellen. Zudem fehlten Rechtsgrundlagen, etwa um schon frühzeitig auf fremden Grund Schutzzäune zu bauen. Auch hier sei der Bund gefragt.

Mecklenburg-Vorpommern hat nach Angaben des Ministers bereits zwischen 2,5 und 3 Millionen Euro in Maßnahmen zur Vorsorge und möglichen Bekämpfung der Tierseuche investiert, etwa für einen Schutzzaun an der deutsch-polnischen Grenze oder auch die Ausbildung von Kadaversuchhunden. Sie sollen verendete Wildschweine aufspüren und so im Falle eines Ausbruchs bei der Eindämmung helfen.

Am Mittwoch besuchte Backhaus das Jugendwaldheim Loppin in Jabel, wo solche Tiere ausgebildet werden. Bisher wurde die Afrikanische Schweinepest in Deutschland nur in Brandenburg und Sachsen nachgewiesen. Das Risiko für ein Übergreifen auf Mecklenburg-Vorpommern besteht allerdings, auch weil die Seuche im benachbarten Polen grassiert.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal