Sie sind hier: Home > Regional >

Cuxhavener Museum zeigt Kupferplatten der Fugger

Cuxhaven  

Cuxhavener Museum zeigt Kupferplatten der Fugger

18.03.2021, 10:48 Uhr | dpa

Teile der Ladung eines in der Nordsee gefundenen 500 Jahre alten Wracks sind künftig in der Dauerausstellung des Cuxhavener Museums "Windstärke 10" zu sehen. Dabei handele es sich um drei Kupferplatten der Kaufmannsfamilie Fugger, wie die Stadt Cuxhaven am Donnerstag mitteilte. Die historischen Fundstücke wurden dem Museum von den Niederlanden als Dauerleihgabe überlassen.

Niederländische Bergungsexperten hatten 2019 auf dem Boden der Nordsee das Wrack eines 1540 gebauten Handelsschiffs gefunden. Es hatte hunderte Kupferplatten mit dem Wappen der damals mächtigen und reichen Augsburger Handelsfamilie Fugger transportiert, die im 16. Jahrhundert ein Kupfer-Monopol besaß. Das Gesamtgewicht der Ladung lag bei über 13 Tonnen. Unter den Platten hatte sich ein Teil des hölzernen Schiffsrumpfs erhalten.

Die Bergungsexperten hatten das Wrack zufällig entdeckt. Sie waren eigentlich auf der Suche nach den mehr als 340 Containern, die im Januar 2019 vom Frachtschiff MSC Zoe über Bord gegangen waren.

Das Museum "Windstärke 10" dokumentiert Schiffsuntergänge und die Herausforderungen in der Hochseefischerei. Seit einer Woche ist es nach coronabedingter Schließung unter Auflagen wieder geöffnet. Bis zum 9. April 2021 gelten reduzierte Eintrittspreise.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal