Sie sind hier: Home > Regional >

Schnelltestzentren an polnischer Grenze: Mögliche Infektion

Heringsdorf  

Schnelltestzentren an polnischer Grenze: Mögliche Infektion

22.03.2021, 19:12 Uhr | dpa

Bei mehreren polnischen Bürgerinnen und Bürgern haben Corona-Schnelltests an den Grenzübergängen in Ahlbeck und Linken eine mögliche Infektion angezeigt. Acht positive Ergebnisse seien bisher in den beiden neuen Schnelltestzentren nachgewiesen worden. Das berichteten der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern, Patrick Dahlemann (SPD), und Wirtschaftsstaatssekretär Stefan Rudolph (CDU) bei einem Besuch der Einrichtung in Ahlbeck am Montag.

Insgesamt seien in den beiden neuen Schnelltestzentren 548 polnische Bürgerinnen und Bürger, vor allem Pendlerinnen und Pendler, getestet worden. Die positiven Testergebnisse seien unverzüglich an die zuständigen Gesundheitsämter weitergeleitet worden, bei Personen mit Hauptwohnsitz in Polen direkt an das Gesundheitsamt der Wojewodschaft Westpommern.

Die Anzahl der gebuchten und durchgeführten Tests steige von Tag zu Tag an, allein am Montag waren in den beiden Testzentren 330 Schnelltests angesetzt. Wegen stark steigender Corona-Infektionszahlen hatte die Bundesregierung Polen als Hochinzidenzgebiet eingestuft. Seit Sonntag ist die Einreise aus dem Nachbarland nur noch mit einem negativen Corona-Test erlaubt. Unklar blieb, wie intensiv die Einhaltung dieser Maßnahme an den Grenzübergängen kontrolliert wird.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal