Sie sind hier: Home > Regional >

Kartellamt erlaubt Sana-Einstieg bei Klinikum Niederlausitz

Lauchhammer  

Kartellamt erlaubt Sana-Einstieg bei Klinikum Niederlausitz

23.03.2021, 11:54 Uhr | dpa

Kartellamt erlaubt Sana-Einstieg bei Klinikum Niederlausitz. Kartellamt genehmigt Sana-Einstieg

Das Klinikum Niederlausitz in Senftenberg im südbrandenburgischen Landkreis Oberspreewald-Lausitz. Foto: Christoph Soeder/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Die umstrittene Teilprivatisierung des Klinikums Niederlausitz ist perfekt. Das Bundeskartellamt hat keine Einwände dagegen, dass die Sana Kliniken AG mit 51 Prozent der Anteile die Mehrheit an dem Unternehmen mit 1200 Mitarbeitern übernimmt. Es gebe keine wettbewerblichen Bedenken, teilte die Kontrollbehörde mit. Sana betreibe damit zwar nun neben dem Lausitzer Seenland Klinikum auch die Krankenhäuser in Lauchhammer und Senftenberg. Patienten in der Region böten sich jedoch gleichwertige Ausweichmöglichkeiten im Elbe-Elster-Klinikum, dem Carl-Thiem-Klinikum in Cottbus und dem Universitätsklinikum Dresden.

Der Kreistag des Kreises Oberspreewald-Lausitz als Eigentümer hatte sich im Dezember für den Sana-Einstieg entschieden. Auch das kommunal geführte Carl-Thiem-Klinikum hatte eine Partnerschaft angeboten. Die Gewerkschaft Verdi und die Brandenburger Linke kritisierten die Entscheidung zugunsten des privaten Krankenhausbetreibers. Auch die Grünen hatten eine kommunale Beteiligung gefordert.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: