Sie sind hier: Home > Regional >

Einsatzkräfte nach Bergung von Weltkriegsgeschoss beim Arzt

Trier  

Einsatzkräfte nach Bergung von Weltkriegsgeschoss beim Arzt

24.03.2021, 18:45 Uhr | dpa

Nach einem Einsatz zur Bergung eines Geschosses aus dem Zweiten Weltkrieg in einem Wald bei Altlay haben sich mehrere Einsatzkräfte vorsorglich in ärztliche Behandlung begeben. Sie seien als Erste vor Ort gewesen und dort freigesetzten Nebelschwaden zu nahe gekommen, die auf den Austritt von Phosphor zurückgingen, teilte die Polizei in Trier am Mittwoch mit. Sie zeigten bislang aber keine Symptome.

Der rund 25 Zentimeter lange Vernebelungskörper sei inzwischen von Experten des Kampfmittelräumdienstes geborgen und abtransportiert worden. Zuvor war der Fundort weiträumig abgesperrt gewesen. Es bestand keine Gefahr für die Bevölkerung, wie die Polizei mitteilte.

Am Mittag hatte ein Zeuge gemeldet, er habe einen Knall im Wald zwischen Engersmühle und Altlay (Kreis Cochem-Zell) gehört. Gleich darauf sei Rauch aufgestiegen. Nach bisherigen Ermittlungen wurde in dem Waldgebiet offenbar Phosphor freigesetzt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal