Sie sind hier: Home > Regional >

Landkreis Harburg zieht Corona-Notbremse: Museen schließen

Winsen (Luhe)  

Landkreis Harburg zieht Corona-Notbremse: Museen schließen

26.03.2021, 12:19 Uhr | dpa

Wegen einer anhaltend hohen Infektionsrate treten im Landkreis Harburg ab kommender Woche wieder schärfere Corona-Regeln in Kraft. Ein Großteil der bislang geltenden Lockerungen werden von Montag an zurückgenommen, wie der Landkreis am Freitag mitteilte. Unter anderem müssen Museen wieder schließen, das sogenannte Terminshopping wird ausgesetzt und Schülerinnen und Schüler kehren bis auf wenige Ausnahmen in den Distanzunterricht zurück. Der Kreis zieht damit die in der niedersächsischen Corona-Verordnung von Anfang März vorgesehene Notbremse. Demnach sollen bei einer Sieben-Tage-Inzidenz an drei Tagen über 100 bestimmte Lockerungen zurückgenommen werden.

Am Freitag betrug die Inzidenz im Kreis Harburg 110,8 Infektionen auf 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen. Das Infektionsgeschehen sei "diffus" und nicht auf einzelne, größere Hotspots zurückzuführen. Das Coronavirus breite sich überall im Kreisgebiet aus, teilte die Kommunalverwaltung mit.

"Ich weiß nur zu gut, dass die Rücknahme der wenigen Lockerungen viele Familien, Einzelhändler, Dienstleister und Vereine sehr hart trifft. Doch der Trend der letzten Tage und Wochen ist eindeutig", sagte Landrat Rainer Rempe (CDU) in einer Mitteilung. "Wir müssen deshalb die in der Corona-Verordnung des Landes festgeschriebene Notbremse ziehen." Um die Entwicklung zu bremsen, will der Kreis auch die bevorstehenden Osterfeiertagen nutzen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: