Sie sind hier: Home > Regional >

Durchsuchungen wegen Drogenhandels in Hannover und Celle

Celle  

Durchsuchungen wegen Drogenhandels in Hannover und Celle

26.03.2021, 15:49 Uhr | dpa

Durchsuchungen wegen Drogenhandels in Hannover und Celle. Polizei

Polizist in Uniform. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Bei mehreren Einsätzen in der Region Hannover und im Landkreis Celle hat die Polizei rund sieben Kilo Kokain entdeckt - zwei Menschen wurden dabei festgenommen. Insgesamt sieben Wohnungen seien durchsucht worden, teilten die Polizeidirektion und die Staatsanwaltschaft Hannover am Freitag mit. Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Hannover mussten die Beamten zum Eigenschutz einen Hund erschießen, hieß es. Die Frau des Verdächtigen erlitt dadurch einen Schock. Sie und ihre drei Kinder wurden anschließend betreut.

Insgesamt wurden sieben Männer im Alter zwischen 37 und 66 Jahren verhört. Sie stehen im Verdacht gemeinsam mit Betäubungsmitteln zu handeln. Zwei von ihnen, ein 37-Jähriger und ein 40-Jähriger, sitzen seitdem in Untersuchungshaft. Bei den Einsätzen am Donnerstag wurden neben dem Kokain knapp 50 000 Euro in Bargeld, mehrere hochwertige Autos, weitere kleinere Mengen Drogen und eine schusssichere Weste beschlagnahmt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal