Sie sind hier: Home > Regional >

Hunde jagen Reh: Schwer verletzt, Nottötung durch Polizist

Neuruppin  

Hunde jagen Reh: Schwer verletzt, Nottötung durch Polizist

05.04.2021, 20:13 Uhr | dpa

Hunde jagen Reh: Schwer verletzt, Nottötung durch Polizist. Blaulicht der Polizei

Blaulichter leuchten auf einem Streifenwagen der Polizei. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Ein Osterspaziergang einer Frau mit zwei Hunden hat am Ostersonntag einen Polizeieinsatz bei Neuruppin ausgelöst. Wie die Polizei am Montag mitteilte, spürten die von der Leine gelassenen Hunde ein Reh auf. Die Hunde verletzten das Reh so schwer, dass ein alarmierter Polizist das Wildtier mit seiner Dienstwaffe nottöten musste. Da von den Hunden keine Gefahr für Menschen ausging, seien die Tiere bei ihrer Halterin geblieben, hieß es. Unklar blieb, inwieweit die Ordnungsbehörden diesen Fall noch überprüfen müssten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: