Sie sind hier: Home > Regional >

CDU will Nachfolge für Schachtschneider bestimmen

Halle (Saale)  

CDU will Nachfolge für Schachtschneider bestimmen

09.04.2021, 14:58 Uhr | dpa

Die CDU in Halle will nach dem Impfskandal um den Stadtrat und Landtagsabgeordneten Andreas Schachtschneider nächste Woche einen neuen Direktkandidaten zur Landtagswahl aufstellen. Eine Versammlung der CDU-Mitglieder des Wahlkreises solle den Posten am kommenden Mittwoch neu vergeben, teilte die Kreisgeschäftsführung am Freitag auf Nachfrage mit. Dazu seien bereits Einladungen an die Mitglieder verschickt worden, auch Schachtschneiders Kandidatur sei nun offiziell zurückgezogen.

Der bereits aufgestellte Kandidat Schachtschneider hatte seine Kandidatur am Donnerstag nach massiver Kritik zurückgezogen. Schachtschneider soll sich, wie Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) und mehrere andere Stadträte gegen Corona geimpft haben lassen, lange bevor er eigentlich an der Reihe gewesen wäre. Zudem soll er gegenüber CDU-Kreischef Marco Tullner behauptet haben, kein Impfangebot der Stadt angenommen zu haben. Der Politiker war seit Bekanntwerden der Vorwürfe am Dienstag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Viel Zeit bleibt den Christdemokraten für die Aufstellung nicht mehr: Bis zum 19. April müssen die Parteien ihre Kandidaten für die Wahl am 6. Juni aufstellen. Bewerbungen für die Nachfolge Schachtschneiders lagen dem Kreis bis zum Freitagnachmittag noch nicht vor, Bewerbungen können aber bis zur Wahlkreisversammlung am Mittwoch eingereicht werden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal