Sie sind hier: Home > Regional >

Trauerbeflaggung in Coburg zum Tod von Prinz Philip

Coburg  

Trauerbeflaggung in Coburg zum Tod von Prinz Philip

09.04.2021, 15:20 Uhr | dpa

Zum Tod von Prinz Philip sind in Coburg die Fahnen auf halbmast gesetzt worden. Oberbürgermeister Dominik Sauerteig ordnete die Trauerbeflaggung zu Ehren des Ehemanns der britischen Queen Elizabeth II. an, wie die Stadt am Freitag mitteilte. "Stadt und Stadtgesellschaft sind über die herzogliche Familie seit gut 200 Jahren eng mit dem Haus Windsor verbunden", betonte der SPD-Politiker. "Mein tief empfundenes Beileid gilt den Hinterbliebenen."

Die Familie von Sachsen-Coburg und Gotha werde ebenfalls Trauerbeflaggung vor Schloss Callenberg vornehmen, hieß es in der Pressemitteilung. Die herzogliche Familie und die Stadt wollen nächste Woche ein gemeinsames Kondolenzbuch auslegen. Der Herzog von Edinburgh war am Freitag mit 99 Jahren auf Schloss Windsor gestorben.

Coburg fühlt sich als Heimatstadt von Prinz Albert, dem Ur-Ur-Großvater von Queen Elizabeth II., mit dem britischen Königshaus verbunden. Der Spross des Herzogshauses Sachsen-Coburg und Gotha heiratete 1840 seine Cousine, die britische Königin Victoria. Das britische Königshaus pflegt die Bande nach Deutschland jedoch kaum wegen der zeitweiligen Nähe des Coburger Herzogshauses zu den Nationalsozialisten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal