Sie sind hier: Home > Regional >

"Barberinischer Faun" zurück in Archäologischer Sammlung

Rostock  

"Barberinischer Faun" zurück in Archäologischer Sammlung

11.04.2021, 08:39 Uhr | dpa

"Barberinischer Faun" zurück in Archäologischer Sammlung. Abguss-Sammlung Antiker Plastik

Arbeiten am "Barberinischen Faun" in der Abguss-Sammlung Antiker Plastik. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/ZB (Quelle: dpa)

In der Abguss-Sammlung antiker Plastik des Heinrich-Schliemann-Instituts der Universität Rostock ist die griechische Marmorskulptur des "Barberinischen Fauns" wieder zu sehen. Die Skulptur war in den vergangenen Monaten umfangreich restauriert worden, wie der Betreuer der Archäologischen Sammlung, Christian Russenberger, sagte.

Beim "Barberinischen Faun" handele es sich um ein Hauptwerk der hellenistischen Kunst des antiken Griechenlands. Das Original steht in der Glyptothek in München. Es stammt aus der Zeit zwischen dem dritten und dem ersten Jahrhundert vor Christi. 1917 hatte der Großherzog von Schwerin, Friedrich Franz IV., den 1882 angefertigten Abguss des Fauns der Universität Rostock geschenkt, wie Russenberger berichtete. Er wurde dann in die Sammlung der Uni aufgenommen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg sei leider ein Teil der Sammlung verloren gegangen, sagte Russenberger. Die verbliebenen Teile lagerten über Jahre hinweg unter einem Dach, dort wurde auch der "Barberinische Faun" durch Nässe beschädigt. Nach der rund 15 000 Euro teuren Restaurierung stelle die Skulptur nun wieder eine wichtige Ergänzung der im altertumswissenschaftlichen Unterricht genutzten Lehrsammlung des Heinrich-Schliemann-Instituts dar.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal