Sie sind hier: Home > Regional >

Betrugsversuche: Anrufe zu Impfungen im Kreis Mainz-Bingen

Ingelheim am Rhein  

Betrugsversuche: Anrufe zu Impfungen im Kreis Mainz-Bingen

12.04.2021, 17:10 Uhr | dpa

Betrugsversuche: Anrufe zu Impfungen im Kreis Mainz-Bingen. Eine Rentnerin hält ein Telefon in der Hand

Eine Rentnerin hält ein Telefon in der Hand. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Telefonbetrüger haben im Landkreis Mainz-Bingen versucht, durch falsche Anrufe zu Corona-Schutzimpfungen an Geld zu kommen. Wie die Kreisverwaltung am Montag mitteilte, habe beispielsweise ein angeblicher Mitarbeiter des Mainzer Gesundheitsamts einen Bürger angerufen und ihm bei Nichterscheinen zu einem Impftermin mit einem Bußgeld gedroht. Der Kreis Mainz-Bingen warnte den Angaben zufolge unter anderem davor, Bankdaten herauszugeben. Die Anrufe würden nicht im Auftrag des Gesundheitsamts getätigt, hieß es. "Impfungen werden aktuell nur in den Impfzentren und Hausarztpraxen sowie von den mobilen Impfteams durchgeführt." Im Gesundheitsamt selbst seien keine Impfungen möglich. "Auch wird kein Bußgeld bei Absage oder Nichterscheinen zum Termin erhoben", teilte der Kreis mit.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal