Sie sind hier: Home > Regional >

Herzogtum Lauenburg zieht wegen Corona-Zahlen Notbremse

Herzogtum Lauenburg zieht wegen Corona-Zahlen Notbremse

13.04.2021, 12:26 Uhr | dpa

Wegen des im Vergleich hohen Infektionsgeschehens gelten im Kreis Herzogtum Lauenburg ab Mittwoch verstärkte Corona-Regeln. Bis 25. April sind dort private Treffen des eigenen Hausstands nur noch mit einer weiteren Person erlaubt, wie der Kreis mitteilte. Kinder bis 14 Jahren zählen dabei nicht mit. Die Außengastronomie bleibt im Kreis weiter geschlossen, lediglich die Abholung von Speisen ist möglich.

Im Einzelhandel ist vorerst nur noch "Click & Collect" möglich. Die Läden selbst dürfen dabei nur einzeln betreten werden, ausgenommen sind Kinder unter 14 und Hilfspersonen. Offen bleiben aber Geschäfte des täglichen Bedarfs wie Lebensmittelläden, Getränkemärkte, Apotheken, Drogerien oder Poststellen und Gärtnereien.

In den Kitas des Kreises gibt es nur eine Notbetreuung. Schulen wechseln in den Distanzunterricht. Ausgenommen sind Notbetreuungsangebote für die Klassenstufen 1 bis 6 sowie Präsenzunterricht für Abschlussklassen zur Prüfungsvorbereitung.

Das Robert Koch-Institut gab die Zahl der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen am Dienstag mit 134,8 an. Das ist aktuell der höchste Wert unter den Kreisen und kreisfreien Städten in Schleswig-Holstein. Der Kreis selbst sprach vom höchsten Wert seit Beginn der Pandemie.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal