Sie sind hier: Home > Regional >

Göttinger Wissenschaftler fordern klimaneutrale Universität

Göttingen  

Göttinger Wissenschaftler fordern klimaneutrale Universität

15.04.2021, 16:09 Uhr | dpa

Göttinger Wissenschaftler fordern klimaneutrale Universität. Metin Tolan

Das Bild zeigt den Physiker Metin Tolan. Foto: picture alliance / dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Sieben Göttinger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben von ihrer Universität Klimaneutralität bis 2030 gefordert. Wissenschaft habe die Ursachen der Klimakrise aufgedeckt, und Wissenschaft trage eine herausragende Verantwortung für ihre Bewältigung, hieß es in einem am Donnerstag überreichten Brief an den neuen Universitätspräsidenten Metin Tolan. Zur Bewältigung der Klimakrise müssten jeder Mensch, jedes Unternehmen, jede Institution einen Beitrag leisten. Nur so könnten die Pariser Klimaziele, zu denen Deutschland sich bekennt, noch erreicht werden.

Tolan solle sich dafür einsetzen, dass die Universität und die wissenschaftlichen Einrichtungen der Stadt ihre CO2-Emissionen ab sofort senken und sich zur Klimaneutralität bis 2030 verpflichten. Unterzeichnet haben unter anderem der Agrarökonom und Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, Matin Qaim, die Medizinethikerin und ehemalige Stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Ethikrats, Claudia Wiesemann, sowie der Germanist und Leibniz-Preisträger Heinrich Detering.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal