Sie sind hier: Home > Regional >

Mit Auto in Rosenmontagsumzug: Prozess gegen Fahrer im Mai

Kassel  

Mit Auto in Rosenmontagsumzug: Prozess gegen Fahrer im Mai

15.04.2021, 17:37 Uhr | dpa

Mit Auto in Rosenmontagsumzug: Prozess gegen Fahrer im Mai. Eine goldfarbene Justitia-Figur

Eine goldfarbene Justitia-Figur. Foto: Britta Pedersen/ZB/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Wegen einer Autoattacke auf den Rosenmontagsumzug im nordhessischen Volkmarsen wird voraussichtlich Anfang Mai der Tatverdächtige vor dem Landgericht Kassel stehen. "Wir stellen uns auf den 3. Mai ein", sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Donnerstag. Diese hatte im Dezember gegen den Deutschen Anklage wegen versuchten Mordes in 91 Fällen und gefährlicher Körperverletzung in 90 Fällen erhoben.

Der endgültige Termin des Prozessbeginns lag der Generalstaatsanwaltschaft zunächst nicht vor. Zuvor hatte die "Hessenschau" über den 3. Mai als Termin berichtet. Sie berief sich dabei auf eine Mitteilung des Präsidenten des Landgerichts Kassel. Demnach habe die 6. Strafkammer die Hauptverhandlung eröffnet und terminiert. Es seien 31 Verhandlungstage angesetzt. Verhandelt werden solle außerhalb des Gerichtsgebäudes in einem größeren Saal.

Am 24. Februar 2020 war ein Auto in Volkmarsen (Landkreis Waldeck-Frankenberg) in eine Zuschauermenge gefahren. Der damals 29 Jahre alte Fahrer soll den Wagen absichtlich in das Gedränge gesteuert haben. 90 Menschen - darunter Kinder - erlitten teils schwere Verletzungen. Laut der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt wurden mehr als 150 Betroffene beeinträchtigt oder traumatisiert.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal