Sie sind hier: Home > Regional >

Minister bittet pensionierte Ärzte und Pfleger um Hilfe

Schwerin  

Minister bittet pensionierte Ärzte und Pfleger um Hilfe

16.04.2021, 05:34 Uhr | dpa

Minister bittet pensionierte Ärzte und Pfleger um Hilfe. Mecklenburg-Vorpommerns Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU)

Mecklenburg-Vorpommerns Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) besucht ein Impfzentrum in Greifswald. Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

In Mecklenburg-Vorpommerns Krankenhäusern wächst der Druck auf Ärzte und Pflegekräfte wegen der stark gestiegenen Corona-Infektionszahlen. Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) appellierte am Donnerstagabend an ehemalige Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger, in den Kliniken bei der Patientenversorgung mitzuhelfen. "Jeder, der sich dazu bereiterklärt, ist gerne gesehen", sagte er.

"Wir brauchen qualifiziertes Personal, um die Herausforderungen der nächsten Wochen bewältigen zu können." Es helfe bereits, wenn sich ehemalige Medizin-Fachkräfte für zwei oder drei Wochen oder einen Monat zur Hilfe bereiterklärten. In dieser Zeit könnten sich die Kollegen, die heute im Dienst seien, erholen, sagte der Minister. Auch müssten andere dringende Operationen abgearbeitet werden.

Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz lag in Mecklenburg-Vorpommern am Donnerstag bei 149. Am Vortag hatte sie mit 158,3 den bisherigen Höchstwert erreicht. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) sagte, die Krankenhäuser meldeten eine zunehmende Auslastung. Es gelte, den drohenden Kollaps des Gesundheitssystems im Land zu verhindern. Deshalb zieht sie die Corona-Notbremse: Von Montag an sollen Schulen, Kitas und die meisten Geschäfte im Land schließen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal