Sie sind hier: Home > Regional >

DRK: Keine Neuausschreibung von Rettungsdienst-Verträgen

Schwerin  

DRK: Keine Neuausschreibung von Rettungsdienst-Verträgen

19.04.2021, 14:40 Uhr | dpa

DRK: Keine Neuausschreibung von Rettungsdienst-Verträgen. Deutsches Rotes Kreuz

Ein Aufnäher mit dem Logo des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Foto: Markus Scholz/dpa (Quelle: dpa)

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) will in Mecklenburg-Vorpommern die gesetzlich vorgesehene Neuausschreibung der Rettungsdienst-Verträge verhindern. Der DRK-Landesverband forderte am Montag in Schwerin eine Änderung des Landes-Rettungsdienstgesetzes, nach dem die Leistungen nach spätestens zehn Jahren neu ausgeschrieben werden müssen. Dies sei ab 2025 der Fall, so das DRK.

"Ein solches Gesetz, das die Landkreise dazu zwingt, die Leistungen des Rettungsdienstes auszuschreiben, gibt es nur in Mecklenburg-Vorpommern. Es ist überholt", erklärte der DRK-Landesverband. In einer Petition fordert der Verband die Entfristung. Die EU und die Bundesregierung verträten die Position, dass die Leistungen des Rettungsdienstes nicht ausschreibungspflichtig seien. Dem solle sich die Landesregierung anschließen, heißt es.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal