Sie sind hier: Home > Regional >

Ortsschild vor Radarfalle wurde ausgegraben

Grevenbroich  

Ortsschild vor Radarfalle wurde ausgegraben

20.04.2021, 18:01 Uhr | dpa

Eine Autofahrerin hat in Grevenbroich vergeblich versucht, mit dem Verweis auf ein fehlendes Ortsschild vor einem Blitzer einem Bußgeld zu entgehen. Weil das Ortseingangsschild fehle, habe sie nicht erkennen können, dass sie sich schon in einer geschlossenen Ortschaft befunden habe, als sie "geblitzt" worden sei, argumentierte die Frau Polizeiangaben vom Dienstag zufolge.

Tatsächliche entdeckten Polizistinnen vor der mobilen Messanlage das am Boden liegende Ortsschild, als sie dem Einwand nachgingen. Es sei samt seinem Betonfundament ausgegraben worden.

Der Autofahrerin nütze dies aber nicht: Das Ortsschild markiere dort nur einen anderen Stadtteil. Auch schon vor dem Schild habe sie sich innerorts befunden und Tempo 50 gegolten. Die Polizei von Neuss versucht nun herauszufinden, wer das Schild ausgegraben hat.

Grevenbroich liegt im Städtedreieck Düsseldorf-Köln-Mönchengladbach.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: