Sie sind hier: Home > Regional >

Schwerer Unfall auf A1: Fahrer hatte Stau-Ende nicht gesehen

Schwerer Unfall auf A1: Fahrer hatte Stau-Ende nicht gesehen

22.04.2021, 10:42 Uhr | dpa

Schwerer Unfall auf A1: Fahrer hatte Stau-Ende nicht gesehen. Warndreieck

Ein Warndreieck steht neben einem Polizeifahrzeug auf der Straße. Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild/Archivbild (Quelle: dpa)

Nach einem schweren Lkw-Unfall auf der A1 bei Unna geht die Polizei davon aus, dass der lebensgefährlich verletzte Fahrer das Stau-Ende nicht bemerkt hatte. Der Mann aus Herdecke fuhr ungebremst auf den Laster vor ihm auf, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der 51-Jährige kam lebensgefährlich verletzt ins Krankenhaus. Die Sperrung der A1 Richtung Köln wurde laut Polizei am Mittwoch kurz vor Mitternacht aufgehoben. Es entstand ein Sachschaden von rund 40 000 Euro.

Der Unfall kurz vor dem Autobahnkreuz Dortmund/Unna hatte sich am Mittwochabend ereignet. Die Einsatzkräfte hatten rund eine Stunde gebraucht, bis sie den Fahrer aus seinem völlig zerstörten Fahrerhaus befreit hatten. Der Mann im Laster vor ihm blieb unverletzt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal