Sie sind hier: Home > Regional >

Bürgermeister Neubauer: Fördersystem marode und kostspielig

Augustusburg  

Bürgermeister Neubauer: Fördersystem marode und kostspielig

25.04.2021, 08:33 Uhr | dpa

Bürgermeister Neubauer: Fördersystem marode und kostspielig. Augustusburger Bürgermeister Dirk Neubauer (SPD)

Der Augustusburger Bürgermeister Dirk Neubauer (SPD) steht am Freizeitzentrum "Rost's Wiesen". Foto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Der Augustusburger Bürgermeister Dirk Neubauer (SPD) hat Änderungen im System staatlicher Förderprogramme angemahnt. Das derzeitige Fördersystem sei marode und dessen Verwaltung kostspielig, kritisiert er in seinem neuen Buch "Rettet die Demokratie!". Er fordert darin, die Kommune als "Herzkammer der Demokratie" zu stärken. So müssten mehr Entscheidungen autonom vor Ort getroffen werden können. Statt vieler aufwendiger Förderprogramme solle den Gemeinden pauschal mehr Geld zur Verfügung gestellt werden, mit dem sie eigenständig ihre Pläne und Projekte vorantreiben können.

Der frühere Journalist beklagt darüber hinaus einen tiefen Graben zwischen Politik und Bürgern und sieht die Demokratie hierzulande ernsthaft in Gefahr. Die Politik müsse den Menschen wieder stärker dienen, so sein Plädoyer. Er fordert unter anderem, Nebentätigkeiten von Politikern stark zu beschränken und Amtszeiten auf maximal zwei Wahlperioden zu begrenzen. Zudem sollen die Bürger an Entscheidungen stärker eingebunden werden - etwa über sogenannte Bürgerräte.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: