Sie sind hier: Home > Regional >

Joachim Streit als Landrat im Eifelkreis verabschiedet

Bitburg  

Joachim Streit als Landrat im Eifelkreis verabschiedet

26.04.2021, 15:29 Uhr | dpa

Joachim Streit als Landrat im Eifelkreis verabschiedet. Joachim Streit

Joachim Streit (Freie Wähler) wird als Landrat des Eifelkreises Bitburg-Prüm verabschiedet. Foto: Harald Tittel/dpa (Quelle: dpa)

Vor seinem Start im rheinland-pfälzischen Landtag ist Joachim Streit (Freie Wähler) am Montag als Landrat des Eifelkreises Bitburg-Prüm verabschiedet worden. Der Jurist war knapp zwölf Jahre Landrat des flächenmäßig größten Landkreises in Rheinland-Pfalz. Streit (55) wurde im März bei der Landtagswahl als Spitzenkandidat der Freien Wähler in den Landtag gewählt. Der Landtag kommt am 18. Mai zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Streit ist Fraktionschef der Freien Wähler, die erstmals in dem Landesparlament vertreten sind.

Die Feierstunde zum Abschied von Streit fand im Rahmen einer Kreistagssitzung in der Bitburger Stadthalle statt. Coronabedingt sei nur eine eingeschränkte Zahl an Gästen zugelassen gewesen, sagte der Sprecher der Kreisverwaltung. Ein neuer Landrat des Eifelkreises solle wohl im September gewählt und möglichst im Herbst eingeführt werden. In der Zwischenzeit übernehme der Kreisbeigeordnete Rudolf Rinnen (Freie Wähler) die Geschäfte.

Streit war 2009 zum Landrat gewählt worden, 2017 wurde er in seinem Amt bestätigt. Von 1997 bis 2009 war er Bürgermeister der Stadt Bitburg. Die Freien Wähler hatten bei der Landtagswahl überraschend den Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde (5,4 Prozent) geschafft. Sie stellen nun eine sechsköpfige Fraktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: