Sie sind hier: Home > Regional >

Nach Playoff-Aus: Sieben Profis verlassen Bremerhaven

Bremerhaven  

Nach Playoff-Aus: Sieben Profis verlassen Bremerhaven

29.04.2021, 18:22 Uhr | dpa

Nach Playoff-Aus: Sieben Profis verlassen Bremerhaven. Ein Spieler spielt einen Puck

Ein Spieler spielt einen Puck. Foto: Uwe Anspach/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Nach dem Playoff-Aus in der Deutschen Eishockey Liga haben die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven am Donnerstag den Abschied von sieben Spielern verkündet. Maxime Fortunus, Tomas Pöpperle, Cory Quirk, Christian Hilbrich, Carson McMillan, Tomas Sykora und Luca Gläser werden den Club verlassen oder ihre Karriere beenden, teilten die Norddeutschen in einer Presseerklärung mit.

Sportlich besonders weh tut den Pinguins das Karriereende des 37 Jahre alten Verteidigers Maxime Fortunus, der aus familiären Gründen in der nächsten Saison nicht mehr in Europa spielen will. "Jeder Einzelne hat mitgeholfen, dass wir auch in diesem Jahr einen sportlich erfolgreichen Weg gehen durften", sagte Teammanager Alfred Prey. Die Bremerhavener waren am Samstag im Playoff-Viertelfinale nur knapp an den Grizzlys Wolfsburg gescheitert.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal