Sie sind hier: Home > Regional >

Neue Betrugsmasche: Weinende "Töchter" am Telefon

Iserlohn  

Neue Betrugsmasche: Weinende "Töchter" am Telefon

30.04.2021, 11:41 Uhr | dpa

Neue Betrugsmasche: Weinende "Töchter" am Telefon. Eine Rentnerin hält ein Telefon in der Hand

Eine Rentnerin hält ein Telefon in der Hand. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Die Polizei im Märkischen Kreis warnt vor einer neuen Betrugsmasche. Weinende und schluchzende Frauen versuchten demnach, ältere Menschen mit sogenannten Schockanrufen auszunehmen. Allein am Donnerstag erstatteten drei Senioren in Iserlohn wegen dieser Variante des "Enkeltricks" Anzeige, teilte die Polizei mit. Die Täter gaukelten ihren Opfern vor, am Telefon sei die in Not geratene Tochter.

"Ich habe ein Kind totgefahren", erkläre eine weibliche Stimme beispielsweise zwischen Weinkrämpfen und Schniefen. Dann übernehme ein vermeintlicher Polizeibeamter den Hörer. Er stelle die Senioren den Angaben zufolge vor die Wahl: Entweder sie zahlten einen fünfstelligen Betrag, oder die Tochter wandere für lange Zeit ins Gefängnis. Um mögliche Opfer zu finden, durchsuchten die Betrüger Telefonverzeichnisse nach älter klingenden Vornamen. Eine Xenia müsse weniger mit Betrugsanrufen rechnen als eine Wilhelmina.

Die drei Iserlohner Senioren fielen nicht auf den fiesen Trick herein. Allerdings geht die Polizei von einer "erheblichen Dunkelziffer" an Opfern aus. Sie rät, bei solchen Schockanrufen sofort aufzulegen oder mit Verwandten und der Polizei zu sprechen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal