Sie sind hier: Home > Regional >

Maaßen will beim Verteidigen des Kanzleramts helfen

Suhl  

Maaßen will beim Verteidigen des Kanzleramts helfen

30.04.2021, 21:13 Uhr | dpa

Maaßen will beim Verteidigen des Kanzleramts helfen. Hans-Georg Maaßen

Hans-Georg Maaßen, ehemaliger Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, spricht. Foto: Kay Nietfeld/dpa (Quelle: dpa)

Ex-Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen will als Thüringer Direktkandidat für den Bundestag mithelfen, das Kanzleramt für die CDU zu verteidigen. Er werde im Wahlkampf den Kanzlerkandidaten der Union, Armin Laschet, unterstützen, kündigte Maaßen am Freitagabend nach seiner Nominierung als CDU-Direktkandidat für die Bundestagswahl am 26. September in Suhl an. "Wir stellen uns hinter unseren Kanzlerkandidaten." Zu seinem Verhältnis zu Laschet sagte Maaßen: "Ich glaube nicht, dass wir so weit auseinander sind." Diskussion zeichne eine Volkspartei wie die CDU aus.

Der 58 Jahre alte Maaßen, der wegen seiner Haltung unter anderem zur Flüchtlingspolitik der Bundesregierung umstritten ist, wurde in Suhl mit 86 Prozent der abgegebenen Stimmen zum Direktkandidaten im Südthüringer Wahlkreis 196 gekürt. In seiner Bewerbungsrede wies er den Vorwurf von AfD-Nähe zurück. Mit der AfD gebe es keine Zusammenarbeit. Auf ihrem Parteitag kürzlich in Dresden habe die AfD gezeigt, "dass sie sich radikalisiert hat". Das gelte für ihre Europa-, in Teilen auch für ihre Migrationspolitik, sagte nach seiner Nominierung.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: