Sie sind hier: Home > Regional >

Eichenprozessionsspinner: Straßenmeistereien testen Maßnahme

Koblenz  

Eichenprozessionsspinner: Straßenmeistereien testen Maßnahme

03.05.2021, 14:43 Uhr | dpa

Der Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz testet an mehreren Orten im Bundesland ein neues Verfahren gegen den Eichenprozessionsspinner. In Bad Ems, Kusel, Worms und Irrel würden wirbellose Fadenwürmer auf befallene Baumbestände aufgetragen, teilte der Landesbetrieb am Montag in Koblenz mit. Ziel sei die Verdrängung des Eichenprozessionsspinners aus dem Bereich der Straßen, Radwege und Parkplätze. Die Brennhaare der Raupe gelten für Menschen als gesundheitsgefährdend, weil sie allergische Reaktionen auslösen können. Insbesondere Bedienstete der Straßenmeistereien seien bei ihren Arbeiten einer Gesundheitsgefährdung ausgesetzt, hieß es.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal