Sie sind hier: Home > Regional >

Radler-Unfälle: MV-Polizei kontrolliert verstärkt im Mai

Radler-Unfälle: MV-Polizei kontrolliert verstärkt im Mai

05.05.2021, 08:11 Uhr | dpa

Radler-Unfälle: MV-Polizei kontrolliert verstärkt im Mai. Polizeistation

Ein Schild mit der Aufschrift "Polizei" leuchtet am Eingangsbereich der Polizeistation. Foto: Silas Stein/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

In Mecklenburg-Vorpommern hat die Polizei seit Mittwoch Rad- und Elektroradfahrer genauer im Blick. Die Zweiradfahrer, die mit Elektromotor auch Geschwindigkeiten bis zu 45 Stundenkilometer erreichen können, stehen im Zentrum der themenorientierten Monatskontrollen im Mai, wie die Polizei in Neubrandenburg mitteilte. Damit soll die Zahl der Unfälle mit Radfahrern möglichst gesenkt werden. Nach der polizeilichen Unfallstatistik waren im Vorjahr in Mecklenburg-Vorpommern 1495 Radfahrer in Unfälle verwickelt, davon 174 Elektroradfahrer. Damit lag die Zahl, trotz der coronabedingten Tourismus-Pausen im Frühjahr und Herbst, ähnlich hoch wie im Jahr 2019.

Die Beamten sollen unter anderem auf möglichst reflektierende Kleidung, Helme und funktionierende Beleuchtung aufmerksam machen, die bei Zusammenstößen mit Autos oder Lastern mitunter lebensrettend sein kann. Auch Fahrsicherheitstrainings sollen angeboten werden.

Zudem können Kinder bis zum zehnten Lebensjahr auf Gehwegen fahren, hieß es. Das gelte auch für Aufsichtspersonen, die allerdings auf die Fußgänger Rücksicht nehmen müssten. Im Nordosten sind straßenbegleitende Radwege immer noch selten.

Die Polizei organisiert jeden Monat themenorientierte Verkehrskontrollen, die auch Vorfahrt, Alkohol oder Handy am Steuer sowie Raserei unter die Lupe nehmen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal