Sie sind hier: Home > Regional >

Seniorenwohnen statt Handel: Krise verändert Stadtplanung

Neubrandenburg  

Seniorenwohnen statt Handel: Krise verändert Stadtplanung

06.05.2021, 16:47 Uhr | dpa

Die Corona-Pandemie sorgt für Änderungen in der Stadtplanung von Neubrandenburg. Wie Martin Ahrens als Sprecher der Achim-Griese-Treuhandgesellschaft (Hamburg) am Donnerstag sagte, wird auf einer "prominenten Fläche" im Stadtzentrum statt Handel und Parkhaus nun eine Seniorenwohnanlage gebaut. In dem viergeschossigen Gebäude gegenüber der Konzertkirche sollen bis Mitte 2023 rund 100 Wohnungen, Zimmer und Appartements mit Tagespflege und Cafe entstehen. "Corona zeigt uns, wie sich die Welt verändert", sagte Ahrens. Betreiber des Convivo-Parks soll die Bremer Convivo-Gruppe werden. Eine Investitionssumme nannte Ahrens nicht.

Bei dem Grundstück handelt es sich um eine Fläche, die zu dem 2017 abgerissenen einstigen Vier-Tore-Interhotel von Neubrandenburg gehörte. Das Vorhaben orientiert sich auch an der immer älter werdenden Bevölkerung, sagte Neubrandenburgs Oberbürgermeister Silvio Witt (parteilos) vor Journalisten. Im Zuge der Corona-Krise hatte in Neubrandenburg unter anderem ein großes Kaufhaus geschlossen. Somit stehen mehr Flächen für den Handel zur Verfügung als zunächst gedacht.

Das anfänglich gegenüber der Konzertkirche geplante Parkhaus war umstritten. Die Hamburger hatten nach dem Hotelabriss an der Marktseite bereits ein viergeschossiges Büro- und Einkaufscenter - das Marien-Carrée - gebaut, das die Innenstadt laut Witt sehr belebt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal