Sie sind hier: Home > Regional >

Lauterns Riesenschritt Richtung Rettung - Extradank an Fans

Kaiserslautern  

Lauterns Riesenschritt Richtung Rettung - Extradank an Fans

08.05.2021, 16:09 Uhr | dpa

Lauterns Riesenschritt Richtung Rettung - Extradank an Fans. Fußball

Ein Fußball-Spiel. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Nach dem Riesenschritt von Traditionsclub 1. FC Kaiserslautern war auch bei Trainer Marco Antwerpen so große Erleichterung spürbar, dass er direkt ein Extralob los wurde. "Wenn man immer nur draufhaut, kann man die Schiris auch mal loben. Heute, aber auch schon bei 1860 München, war das eine sehr souveräne Leistung. Sie waren ruhig im Umgang mit den Spielern, zudem konnte man ihnen auch bei strittigen Entscheidungen sprechen. Das hat mir sehr gut gefallen."

Wenn Antwerpen nach einem Spiel so über eine Schiedsrichterleistung spricht, dann musste zuvor etwas Besonderes passiert sein. So war es auch am Samstag im Fritz-Walter-Stadion. Der FCK hatte gerade das wichtige Heimspiel gegen Konkurrent KFC Uerdingen mit 4:1 gewonnen. "Nach dem frühen Rückstand haben wir das Spiel eindrucksvoll gedreht und hochverdient gewonnen. Heute haben wir unsere Hausaufgaben gemacht, das ist das Wichtigste. Alles andere ist erstmal uninteressant", sagte der sichtlich befreite Antwerpen nach dem souveränen Sieg seiner Mannschaft.

Zwei Spieltage vor Saisonende stehen die Pfälzer nun ganz kurz davor, die Klasse doch noch zu halten. Ein Fakt, mit dem Mitte März und bei zwischenzeitlich sieben Punkten Rückstand auf die Nicht-Abstiegsplätze wohl kaum mehr jemand gerechnet hätte.

Wie Antwerpen betonte, habe eine Aktion einiger hundert FCK-Fans, die vor der Partie einen Spalier für den Mannschaftsbus bildeten, nochmals einen zusätzlichen Push gegeben. "Der Empfang war sensationell, da willst du eigentlich sofort raus auf den Platz. Da möchte ich mich auch mal im Namen von allen aus dem Verein bedanken", sagte der 49-Jährige. "Ich freue mich jetzt schon, wenn ich das Stadion hier mal irgendwann mit Fans erleben darf. Das wird dann ein richtig heißer Ritt."

Obwohl Kaiserslautern durch Fridolin Wagners Treffer für die Gäste aus Uerdingen bereits nach sechs Minuten in Rückstand geriet, spielten die Pfälzer weiter stark nach vorne und drehten die Partie binnen 25 Minuten durch Philipp Hercher (14.), Felix Götze (27.) und Marvin Pourié (39.). Hendrick Zuck gelang sieben Minuten vor dem Abpfiff dann der 4:1-Endstand. Überragender Spieler auf Seiten der Lautrer war Hercher, der nach seinem Ausgleichstreffer noch zwei weitere Tore vorbereitete.

"Nach vorne kann ich meine Offensivqualitäten ausspielen, was zurzeit ganz gut funktioniert. Aber viel wichtiger ist, dass wir das Spiel gewonnen haben. Wenn wir so weiterspielen, dann bin ich mir ganz sicher, dass wir auch in Köln drei Punkte holen und den Klassenerhalt schaffen", betonte Hercher. Auch Antwerpen hatte nur lobende Worte für den 25-Jährigen übrig: "Er war auch schon in den vergangenen Partien gut. Das Zusammenspiel mit Jean Zimmer auf der rechten Seite funktioniert. Er ist zudem auch noch torgefährlich, das sind seine Stürmer-Gene von früher. Ich bin sehr zufrieden mit ihm."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal