Sie sind hier: Home > Regional >

Zwischen Juist und Norderney: Blindgänger gesprengt

Norderney  

Zwischen Juist und Norderney: Blindgänger gesprengt

10.05.2021, 19:17 Uhr | dpa

Zwischen Juist und Norderney: Blindgänger gesprengt. Eine entschärfte Weltkriegsbombe liegt in einer Baustelle

Eine entschärfte Weltkriegsbombe liegt in einer Baustelle. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Vor der Verlegung von Stromkabeln zu einem Offshore-Windpark in der Nordsee sind auf einer Sandbank zwischen den Inseln Norderney und Juist zehn Sprengkörper aus dem Zweiten Weltkrieg kontrolliert gesprengt worden. Es habe sich um Artilleriegranaten gehandelt, teilte am Montagabend ein Sprecher des Unternehmens Tennet mit, das für die Anbindung von Offshore-Windparks in der Nordsee zuständig ist. Das Gebiet wurde zum Zeitpunkt der Sprengung der Blindgänger weiträumig abgesperrt und Segler und Wassersportler aufgefordert, den Bereich zwischen den beiden Inseln zu meiden. Um sicheren Baugrund für die Kabeltrasse zu gewährleisten, hatte die Altmunition unschädlich gemacht werden müssen. Zwei Sprengungen stehen noch an. Dabei handelt es sich um eine Seemine und einen Torpedo.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal