Sie sind hier: Home > Regional >

Verglasung von AfD-Büro beschädigt: Staatsschutz ermittelt

Wolgast  

Verglasung von AfD-Büro beschädigt: Staatsschutz ermittelt

17.05.2021, 08:49 Uhr | dpa

Verglasung von AfD-Büro beschädigt: Staatsschutz ermittelt. Blaulicht

Ein Blaulicht leuchtet auf einem Polizeifahrzeug. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Am Bürgerbüro der Alternative für Deutschland (AfD) in Wolgast (Vorpommern-Greifswald) sind am Wochenende ein Hakenkreuz und etliche Beschimpfungen in die Verglasung eingeritzt worden. Wie ein Polizeisprecher am Montag erklärte, wird geprüft, ob der Vorfall im Zusammenhang mit Protesten gegen den Landesparteitag der AfD-MV steht, der in Kemnitz bei Wolgast stattgefunden hat. Der Staatsschutz habe die Ermittlungen übernommen.

Die Beschädigungen in den Gläsern der Haustür und der Fenster seien am Sonntag festgestellt worden. Die Verglasung müsse gewechselt werden. Bei dem zweitägigen Treffen der AfD hatten Demonstranten zeitweise die Zufahrt zum Tagungsort in Kemnitz blockiert, weshalb 27 Frauen und Männer weggetragen werden mussten. Gegen sie wird nun wegen Verdachts der Nötigung ermittelt. Insgesamt waren etwa 120 Polizisten im Einsatz.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: