Sie sind hier: Home > Regional >

Kinder legen Smartphone auf Gleis: Bahnstrecken blockiert

Rostock  

Kinder legen Smartphone auf Gleis: Bahnstrecken blockiert

17.05.2021, 11:59 Uhr | dpa

Kinder haben mit einem besonderen "Härtetest" für ein Smartphone stundenlang den Zugverkehr zwischen Rostock und Stralsund sowie Rostock und Graal-Müritz blockiert. Wie ein Sprecher der Bundespolizei am Montag sagte, ereignete sich der Vorfall bereits am Freitag nahe Bentwisch (Landkreis Rostock). Drei Jungen hatten das Mobiltelefon demnach auf das Gleis gelegt. Ein Regionalzug fuhr darüber hinweg, es wurde Alarm ausgelöst und die Jungen gefasst. Nach Angaben des Polizeisprechers wurden noch Teile des Smartphones gefunden.

Wegen der verfügten Streckensperrung kam es zu vier Teilausfällen von Zügen und Verspätungen von insgesamt mehr als sechs Stunden. Gegen den ältesten Jungen, einen 14-Jährigen, werde nun ermittelt. Alle drei Tatverdächtigen zwischen 12 und 14 Jahren aus Rostock und Umgebung seien ihren Eltern übergeben worden. Warum sie das Handy auf das Gleis legten, sei unklar. Zudem wies die Bundespolizeiinspektion Rostock auf die extremen Gefahren beim Aufenthalt an und auf Bahngleisen hin.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal