Sie sind hier: Home > Regional >

Passau: Polizei stoppt Transporter mit 13 Syrern

Fahrer in U-Haft  

Polizei stoppt Transporter mit 13 Syrern

25.05.2021, 16:55 Uhr | dpa

Passau: Polizei stoppt Transporter mit 13 Syrern. Ein Polizeiwagen ist im Einsatz (Symbolbild): Die Menschen wurden nach Österreich zurück geschickt. (Quelle: dpa/Carsten Rehder)

Ein Polizeiwagen ist im Einsatz (Symbolbild): Die Menschen wurden nach Österreich zurück geschickt. (Quelle: Carsten Rehder/dpa)

Auf der Ladefläche eines Transporters hat die Bundespolizei in Passau 12 Menschen entdeckt. Sie waren ohne Aufenthaltsgenehmigung unterwegs. Der Fahrer wird verdächtigt, sie illegal eingeschleust zu haben.

Die Bundespolizei hat in Passau einen Kleintransporter mit 13 syrischen Staatsbürgern gestoppt, die keine Aufenthaltserlaubnis für Deutschland hatten. Es habe sich um Kinder, Frauen und Männer zwischen 9 und 35 Jahren gehandelt, teilte die Bundespolizei am Dienstag mit. Zwölf von ihnen seien zum Zeitpunkt der Verkehrskontrolle nicht angeschnallt gewesen und hätten sich im hinteren Bereich des Transporters auf engstem Raum gedrängt, hieß es.

Die Insassen gaben laut Bundespolizei an, sie seien in Wien in das Fahrzeug eingestiegen und hätten zwischen 900 und 2.000 Euro für die Fahrt bezahlt. Der Fahrer des Transporters, ebenfalls Syrer, hatte den Angaben zufolge eine Aufenthaltserlaubnis für Deutschland.

Der 37-Jährige wird verdächtigt, seine Landsleute illegal nach Deutschland eingeschleust zu haben. Nun sitzt er in Untersuchungshaft. Die 13 Syrer wurden nach Österreich zurückgeschickt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: