Sie sind hier: Home > Regional >

Aliaksei Shpileuski neuer Cheftrainer bei Erzgebirge Aue

Aue-Bad Schlema  

Aliaksei Shpileuski neuer Cheftrainer bei Erzgebirge Aue

07.06.2021, 13:32 Uhr | dpa

Aliaksei Shpileuski wird neuer Cheftrainer des FC Erzgebirge Aue. Wie der Fußball-Zweitligist am Montag mitteilte, unterschrieb der 33-Jährige einen Vertag bis zum 30. Juni 2024. Der Kontrakt besitzt für die 1. und 2. Bundesliga Gültigkeit. Zuletzt arbeitete Shpileuski beim kasachischen Meister Kairat Almaty.

"Zunächst bin ich beiden Vereinen überaus dankbar, dass der Wechsel vonstatten ging. In fünf Wochen steht mit Kairat Almaty die historische Champions-League-Quali an, daher war es nicht einfach, dem Präsidenten die Entscheidung oder den Wunsch, nach Aue zu wechseln, zu verkünden", erklärte Shpileuski in einer Vereinsmitteilung. "Umso mehr freue ich mich über die Freigabe und die Chance, mit Aue in der 2. Bundesliga meine nächsten großen Entwicklungsschritt zu gehen."

Der in Belarus geborene Shpileuski tritt beim FC Erzgebirge die Nachfolge von Dirk Schuster an, von dem sich der Club Ende Mai wegen unterschiedlicher Ansichten zur zukünftigen sportlichen Ausrichtung getrennt hatte.

"Nach mehreren intensiven Gesprächen konnten wir feststellen, dass er sich mit den Werten unseres Vereins voll und ganz identifiziert. Wir erzielten dabei ebenfalls Übereinstimmung bezüglich der Vorgehensweise hinsichtlich der strategischen Weiterentwicklung unseres Profiteams", kommentierte Aues Vereinspräsident Helge Leonhardt die Verpflichtung.

Shpileuski kam als Sechsjähriger mit seinen Eltern nach Deutschland und spielte im Nachwuchsbereich unter anderem für den VfB Stuttgart. Wegen einer Wirbelsäulenverletzung musste er seine aktive Karriere vorzeitig im Alter von 18 Jahren beenden. Danach arbeitete er als Trainer in den Nachwuchsabteilungen der SG Sonnenhof Großaspach, beim VfB Stuttgart sowie bei RB Leipzig. Im Sommer 2018 ging Shpileuski zurück nach Belarus, wo er Cheftrainer vom Erstligisten Dinamo Brest wurde. Im November desselben Jahres wechselte er nach Kasachstan zu Kairat Almaty.

"Jetzt findet er seinen Weg zurück nach Deutschland und ich freue mich, dass wir ihn zur Bewältigung der vor uns stehenden anspruchsvollen Aufgaben für unseren Club gewinnen konnten", erklärte Leonhardt. Der Unternehmer bezeichnete Shpileuski trotz seines jungen Alters als "sehr erfahren".

In der kommenden Woche soll der neue Cheftrainer auf einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt werden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: