Sie sind hier: Home > Regional >

Verkauf von Obdachlosenzeitung "Straßenlicht" untersagt

Trier  

Verkauf von Obdachlosenzeitung "Straßenlicht" untersagt

08.06.2021, 15:03 Uhr | dpa

Verkauf von Obdachlosenzeitung "Straßenlicht" untersagt. Ein Obdachloser liegt unter einer Eisenbahnunterführung

Ein Obdachloser liegt unter einer Eisenbahnunterführung. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Die sogenannte Obdachlosenzeitung "Straßenlicht" darf in Rheinland-Pfalz nicht mehr verkauft werden. Das teilte die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) als landesweite Spendenaufsicht am Dienstag in Trier mit. Gegen das Unternehmen mit Sitz im hessischen Darmstadt, das die Zeitung verkauft, sei ein sammlungsrechtliches Warenvertriebsverbot ergangen.

Nach Mitteilungen von Behörden und Passanten werde durch die Vorderseite der Zeitung "Straßenlicht – Obdachlosenzeitung" der Eindruck vermittelt, dass mit dem Kauf der Zeitung gemeinnützige Zwecke gefördert würden. Daran gebe es aber Zweifel: Der Aufforderung zur Auskunftserteilung über die Verwendung der Verkaufserlöse sei das Unternehmen nicht nachgekommen, teilte die ADD mit.

Die Zeitungen würden zum Teil an der Haustür und in Fußgängerzonen, unter anderem in Schifferstadt, Mainz und Frankenthal, verkauft. Sollte die Zeitung weiter in Rheinland-Pfalz verkauft werden, bittet die ADD in Trier um sofortige Mitteilung.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: