Sie sind hier: Home > Regional >

10.000 Euro Strafe für Dortmunds Handballerinnen

Wien  

10.000 Euro Strafe für Dortmunds Handballerinnen

16.06.2021, 16:01 Uhr | dpa

10.000 Euro Strafe für Dortmunds Handballerinnen. Handball

Ein Spielball liegt auf einem Handballfeld. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Die Handballerinnen von Borussia Dortmund müssen für ihr verweigertes Antreten im Champions-League-Playoff gegen den französischen Vertreter Metz Handball eine Strafe von 10.000 Euro bezahlen. Das teilte die Europäische Handball-Föderation (EHF) am Mittwoch mit.

Die Dortmunderinnen waren im März nicht angetreten, da die Austragung der Spiele nach Ansicht von Borussia-Vorstand Andreas Heiermann aufgrund der damaligen Corona-Lage "unverantwortlich" gewesen sei. Der deutsche Meister kann innerhalb der nächsten sieben Tage Berufung einlegen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: