Sie sind hier: Home > Regional >

Kontroverse um städtischen Haushalt bringt Zoo in Bedrängnis

Kaiserslautern  

Kontroverse um städtischen Haushalt bringt Zoo in Bedrängnis

16.06.2021, 16:39 Uhr | dpa

Der Zoo Kaiserslautern bangt um sein Fortbestehen. Der Tierpark habe noch etwa 200.000 Euro auf dem Konto, teilte Geschäftsführer Matthias Schmitt am Mittwoch mit. "Wenn wir die monatlichen Personalkosten und die laufenden Kosten hinzunehmen, ist die Summe in rund zwei Monaten verbraucht." Hintergrund ist eine Kontroverse um den städtischen Haushalt. Trotz zweier Sondersitzungen des Rats hat die Stadt derzeit keinen genehmigten Haushalt - wovon auch die Zuwendungen an den Zoo betroffen sind.

Oberbürgermeister Klaus Weichel (SPD) sprach von einer "Katastrophe" und "Stillstand in vielen Bereichen". Zoo-Geschäftsführer Schmitt sagte: "Wir haben 600 Tiere zu versorgen." Betroffen wären auch 34 Mitarbeiter. Der Zoo leide zudem finanziell weiter unter den Folgen der Corona-Pandemie.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: