Sie sind hier: Home > Regional >

Sonne und kaum Wolken: Temperaturen bis zu 36 Grad

Stahnsdorf  

Sonne und kaum Wolken: Temperaturen bis zu 36 Grad

18.06.2021, 14:26 Uhr | dpa

Sonne und kaum Wolken: Temperaturen bis zu 36 Grad. Hitze

Eine Frau läuft im Sonnenschein über eine Brücke. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa (Quelle: dpa)

Viel Sonnenschein, trockene Luft und kaum Wolken am Himmel: Der Freitag ist in Brandenburg der bislang heißeste Tag des Jahres gewesen. In Lenzen an der Elbe (Landkreis Prignitz) zeigte das Thermometer laut Deutschem Wetterdienst 36 Grad an. Die Tagesrekorde seien in Brandenburg überall geknackt worden, sagte der zuständige Meteorologe am Freitag. Ungewöhnlich sei, dass die heißen Temperaturen in diesem Jahr schon so früh kämen. Vor allem im Westen des Landes sei es besonders warm gewesen.

Aus Sicht des Klimaforschers Fred Hattermann wird diese erste Hitzewelle jedoch nicht einzige für dieses Jahr gewesen sein. "Wir sind mitten im Klimawandel", sagte Hattermann, Experte für Klimarisiken am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, am Freitag im Inforadio des rbb. In Deutschland sei es 1,6 Grad wärmer geworden, dadurch steige auch die Wahrscheinlichkeit für extrem heiße Tage.

Wer angesichts der Temperaturen eine Erfrischung im Wasser sucht, sollte nicht leichtsinnig werden, warnen Lebensretter. Der Körper mache bei Temperaturunterschieden eine erhebliche Stresssituation durch, sagte Daniel Keip, der Sprecher der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) des Landes, der Deutschen Presse-Agentur. "Der Sprung ins kühle Nass ist oft erfrischend, kann aber für das Herz-Kreislauf-System eine große Belastung sein", sagte Keip. Badende sollten sich seiner Ansicht nach erst einmal an die Temperaturen im Wasser gewöhnen und im Zweifel auch nicht zu weit auf den See rausschwimmen.

An einigen Badestellen in Brandenburg müssen sich Badegäste und Schwimmer außerdem vor gesundheitsgefährdenden Blaualgen in Acht nehmen. In den vergangenen Tagen war etwa das Baden an der Bindower Badestelle am Ziestsee im Landkreis Dahme-Spreewald verboten. Am Freitag wurde dieses Verbot vom örtlichen Gesundheitsamt aufgehoben, wie der Landkreis mitteilte. Badegäste sollen jedoch weiterhin vorsichtig sein.

So schön das Wetter für Badebegeisterte und Sonnenliebhaber auch ist, in Brandenburg herrschte laut Umweltministerium am Freitag in allen Landkreisen eine sehr hohe Waldbrandgefahr Örtliche Gewitter teils mit Unwettergefahr und Starkregen könnten am Samstag etwas Abhilfe schaffen. Die Trockenheit und Waldbrandgefahr bleibt allerdings nach Angaben des DWD weiter erhalten. Die Höchstwerte liegen am Samstag bei schwülen 33 bis 37 Grad. In der Nacht lassen die Schauer nach, die Temperaturen sinken auf 21 bis 16 Grad.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: