Sie sind hier: Home > Regional >

Einzelhandel-Tarifverhandlungen: 4,5 Prozent mehr gefordert

Schwerin  

Einzelhandel-Tarifverhandlungen: 4,5 Prozent mehr gefordert

24.06.2021, 16:50 Uhr | dpa

Für den Einzelhandel in Mecklenburg-Vorpommern haben Tarifverhandlungen begonnen. Die Gewerkschaft Verdi fordert für die Beschäftigten 4,5 Prozent mehr, wie ein Sprecher zum Auftakt der Gespräche am Donnerstag mitteilte. Hinzu soll nach Verdi-Vorstellung ein Plus von 45 Euro auf Gehalt, Lohn und Ausbildungsvergütung kommen. Das Mindeststundenentgelt solle auf 12,50 Euro steigen. Außerdem will die Gewerkschaft erreichen, dass die Tarifverträge allgemeinverbindlich erklärt werden, also für alle Beschäftigten der Branche gelten und nicht nur in den Betrieben, die dem Arbeitgeberverband angehören.

Die Arbeitgeber legten am ersten Verhandlungstag kein Angebot vor. Kay-Uwe Teetz vom Handelsverband Nord bezeichnete das Gespräch als gut und konstruktiv. Voraussichtlich im August werde weiterverhandelt. Im Einzelhandel Mecklenburg-Vorpommerns arbeiten nach Angaben von Verdi rund 35 000 Menschen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: